Sprung zum Inhalt / Skip to main content

die chronik der datenpannen

Alle Datenpannen von Mai 2007

Gehaltsinformationen auf Abwegen

18.05.2007

Dem Telefonausrüster Alcatel-Lucent ist ein Datenträger mit persönlichen Angaben zu seinen Angestellten verloren gegangen oder gestohlen worden. Der Datenträger sollte zu einem Versicherungsträger transportiert werden, schien am Ziel aber nicht angekommen zu sein. Auf dem Datenträger waren Gehaltsinformationen, Geburtsdaten und Sozialversicherungsnummern von aktuellen und ehemaligen Mitarbeitern. Die genaue Zahl scheint unbekannt zu sein, die Firma beschäftigt zum Zeitpunkt der Panne ca. 20.000 Mitarbeiter und hatte ca. 180.000 ehemalige.

Kommentar hinzufügen

M&S-Laptop geklaut

09.05.2007

Eine Druckerei sollte im Auftrag der britischen Einzelhandelskette Marks & Spencers Briefe an die Angestellten versenden. Zu diesem Zweck verfügte die Druckerei über einen Laptop mit Personaldaten von M&S. Dieser wurde gestohlen. Namen, Postadressen, Geburtsdaten, Krankenversicherungsdaten, Telefonnummern und Gehaltsinformationen von 26.000 Mitarbeitern lagerten unverschlüsselt auf der Festplatte des Rechners.

Kommentar hinzufügen

Externe Festplatten mit Gehaltsinformationen

08.05.2007

Die Transportation Security Administration (TSA) ist eine Behörde, die für die Sicherheit an den amerikanischen Flughäfen verantwortlich ist. Dieser Behörde ist im Mai 2007 eine Festplatte mit 100.000 Datensätzen über Mitarbeiter aus einem kontrollierten Bereich der Personalabteilung in Behördenzentrale verlorengegangen. Betroffen sind Mitarbeiter, die im zwischen Januar 2002 und August 2005 für diese Behörde gearbeitet haben. Die Datensätze bestehen unter anderem aus Namen, Sozialversicherungsnummern, Geburtsdaten, Gehaltsinformationen und Bankverbindungen. Der Geheimdienst ist nun auf der Suche, den Mitarbeitern spendierte man eine Versicherung über 25.000 Dollar bei Mißbrauch der Daten.

Kommentar hinzufügen