Sprung zum Inhalt / Skip to main content

die chronik der datenpannen

Alle Datenpannen von Oktober 2007

EBay-Profile im Internet zugänglich - Folge 2

29.10.2007

Sämtliche Profile von eBay-Nutzern waren im Internet frei zugänglich. Möglich war das über die personalisierten Newsletter von eBay. Um den Newsletter im HTML-Format einsehen zu können ohne unsichere HTML-Mails im E-Mail-Client akzeptieren zu müssen enthielt jeder Newsletter einen Link. Damit war es möglich den personalisierten Newsletter mit zahlreichen Kundendetails, wie eBay-Namen, Bewertungspunkte und auch die echten Vor- und Nachnamen im Browser anzusehen. Durch geringfügige Änderungen an diesem Link konnte auch auf die Newsletter anderer Benutzer zugegriffen werden. So war es theoretisch für jeden möglich, mittels eines Bots sämtliche eBay-Profile auszulesen.

Peinlich für eBay: In jedem Newsletter betont das Online-Auktionshaus:

Ihr Vor- und Nachname in dieser Mitteilung sind ein Hinweis darauf, dass die Nachricht tatsächlich von eBay stammt.

Kommentar hinzufügen

Rechte jagen Linke - mit Polizeifotos

08.10.2007

Rechtsextremisten machen im Raum Dresden mit Hilfe einer „Anti-Antifa-Akte” Jagd auf die Neonazigegner. Brisant ist, dass die Akte auch Fotos und Videomaterial der sächsischen Polizei enthält. So sollen die Rechtsextremisten im Besitz von 37 Fotos und 9 Videos aus Akten des LKA sein, welche hauptsächlich Linke zeigen. Die Akte enthält auch Namen, Adressen und Geburtsdaten. Ob die allerdings auch aus Ermittlungsakten der Polizei stammen ist unklar.

Unklar ist auch, wie die Neonazis an die Unterlagen kamen. Möglicherweise gibt es einen Spitzel oder es wurden gezielt Strafanzeigen gegen Linke gestellt und dann Akteneinsicht beantragt.

Kommentar hinzufügen

Tschechische Agenten enttarnt

08.10.2007

Die Wirtschaftsabteilung des tschechischen Geheimdienstes BIS beklagt den Verlust zahlreicher Dokumente. Diese sind mittlerweile an anderer Stelle wieder aufgetaucht. Die Dokumente enthielten auch Kodenamen von Ermittlern.

Kommentar hinzufügen

Kartenhaus zusammengefallen

04.10.2007

Der Hamburger Ticketverkäufer Kartenhaus, der hauptsächlich im Internet aktiv ist, musste einen Datenklau eingestehen. Unbekannte erbeuteten Kreditkartendaten von Käufen, die zwischen Oktober 2006 und September 2007 über den Webshop der Tochter von Ticketmaster Europe abgewickelt wurden. Der Hack eines Servers in Großbritannien betrifft 66.000 Kunden.

Kommentar hinzufügen