Sprung zum Inhalt / Skip to main content

die chronik der datenpannen

Alle Datenpannen, die von US-Transportation Security Administration (mit)verusacht worden sind

Laptop mit unverschlüsselten Passagierdaten

05.08.2008

Um die „Strapazen” an den amerikanischen Flughäfen für Kunden zu vereinfachen, gibt es Unternehmen, die durch Vorabüberprüfungen Erleichterungen bei den Sicherheitskontrollen anbieten. Einer dieser Anbieter heißt „Verified Identity Pass (VIP)” und bietet seine sogenannte Dienstleistung „Clear” an 17 Flughäfen in den Vereinigten Staaten an.

Nun ist einer der Laptops verloren gegangen, wie die US-Transportation Security Administration (TSA) am 05.08.2008 bestätigte. Auf diesem Gerät befanden sich sensible Daten von 33.000 Personen in unverschlüsselter Form.

Sanktionen gibt es für das Unternehmen in soweit, daß das Unternehmen die betroffenen Passagiere über den Verlust informieren muß und neue Kunden erst dann aufgenommen werden dürfen, wenn die Daten verschlüsselt werden.

Kommentar hinzufügen

Externe Festplatten mit Gehaltsinformationen

08.05.2007

Die Transportation Security Administration (TSA) ist eine Behörde, die für die Sicherheit an den amerikanischen Flughäfen verantwortlich ist. Dieser Behörde ist im Mai 2007 eine Festplatte mit 100.000 Datensätzen über Mitarbeiter aus einem kontrollierten Bereich der Personalabteilung in Behördenzentrale verlorengegangen. Betroffen sind Mitarbeiter, die im zwischen Januar 2002 und August 2005 für diese Behörde gearbeitet haben. Die Datensätze bestehen unter anderem aus Namen, Sozialversicherungsnummern, Geburtsdaten, Gehaltsinformationen und Bankverbindungen. Der Geheimdienst ist nun auf der Suche, den Mitarbeitern spendierte man eine Versicherung über 25.000 Dollar bei Mißbrauch der Daten.

Kommentar hinzufügen