Sprung zum Inhalt / Skip to main content

die chronik der datenpannen

Verhörprotokolle ohne ausreichenden Zugriffsschutz

Letzte Aktualisierung: 21.01.2010

Zusammenfassung

Dieses Datenleck wurde um den 15.01.2010 in den Medien bekannt.

Details

Wie sich herausstellte hatte die Leipziger Polizei Verhörprotokolle nicht ausreichend gesichert.

Vor einem dreiviertel Jahr wurde in Leipzig ein Kinderschänder verhaftet („Mordfall Michelle”). Nachdem dieser den Mord gestanden hatte, wurde die Niederschrift der Aussage in das Computersystem der Leipziger Polizei eingespielt. Normalerweise sind solche Daten nur für die am Fall unmittelbar beteiligten Beamten zugänglich. In diesem Fall sollen jedoch 40 bis 50 unberechtigte Polizisten Zugriff auf die Protokolle gahabt haben.

Der Sprecher des sächsischen Datenschutzbeauftragten äußerte sich mit großer Zurückhaltung zu dem Fall.

Beteiligte Verursacher

Betroffene Länder

Betroffene Datenarten

Referenzen / Quellen

Leipzig Fernsehen: Mordfall Michelle: Daten-Skandal bei Leipziger Polizei
MDR Fernsehen: Sachsenspiegel Ausschnitt, Kommentar der Datenschutzbehörde

Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare

Kommentar hinzufügen


Freiwillige Angabe

Freiwillige Angabe

Wieviel ist 40 plus 2?